Einloggen

Passwort vergessen?
Sie haben noch kein Konto? Registrieren
NEUESTE NACHRICHTEN
EDITORIAL

Schlimmer als eine Zigarette zu rauchen

Was frittiertes Essen wirklich mit Ihrem Körper macht. Dave Aspreys unglücklicher Vergleich

Entzündung ist nur eines der beteiligten Elemente, Zigaretten enthalten tatsächlich mindestens 70 krebserregende Stoffe und Tausende von giftige Substanzen. Der Vergleich mit einer Portion Bratkartoffeln ist daher absolut unzureichend und gefährlich angesichts des Publikums von tausenden Followern, die sich vom Tabakkonsum entbunden fühlen könnten. Es ist nicht die Substanz, sondern der Gebrauch davon (und die Mengen): Es ist das Mantra, das dem Konzept der Mäßigung zugrunde liegt, für das man keine zehn wert ist. Eins ist eins. Punkt. 

Veranstaltungen diese Woche

  • -
    GESUNDHEITSMONAT FÜR MÄNNER
  • -
    GESUNDHEITSMONAT FÜR MÄNNER
  • -
    TAG DER TEILPRÄVENTION
    WELTTAG GEGEN AIDS
  • -
    INTERNATIONALER TAG DER RECHTE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

 

MEHR

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten

Abonnieren Sie den Newsletter

rational
RATIONAL

In einem Behandlungsprozess bestimmen starre Vorschläge die Ablehnung und Entfernung des Patienten. Meist sind dies fragile Menschen, bei denen auch kleine Fortschritte spürbar sind, die, von Experten geleitet, den Vorteil haben, die Arzt-Patient-Allianz stark zu halten. Tatsächlich beruht dies eher auf dem Prinzip der „Heilung“ als auf dem der Gewissheit oder endgültigen Heilung. MOHRE wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, diese Dimension der Behandlung, die als „Teilprävention“ bezeichnet wird, zu erforschen.

Bei Menschen, die ein akutes kardiovaskuläres Ereignis oder Krebs hatten, sind Änderungen des Lebensstils nicht offensichtlich: Nur 40% derjenigen, die mit dem Rauchen aufhören oder Alkohol konsumieren sollten, und zu viele konsumieren weiterhin zucker- oder fettreiche Lebensmittel sowie raffinierte Lebensmittel mit einem erhöhten Risiko für Rückfall. 

ÜBER UNS

Mittelmeer-Observatorium für Harm REduction

Das neue MOHRE-Observatorium (www.mohre.itwww.mohre.info  im Bau), die Strategien hervorheben möchte, die in allen medizinischen Bereichen, in denen es vermeidbare Schäden und Todesfälle gibt, umgesetzt werden können. Von Süchten über sexuell übertragbare Krankheiten – in denen die Strategien jetzt konsolidiert sind – bis hin zum „dritten Weg“, um Einzelpersonen und Gemeinschaften zu helfen, die Schäden durch falsche Lebensführung und Verhaltensweisen zu reduzieren, wird sich das Observatorium mit onkologischen und kardiovaskulären, andrologischen Krankheiten, Infektionskrankheiten befassen mit Fokus auf Covid-19 sowie Ess- und Verhaltensstörungen. 

„Als Kliniker, die täglich mit Patienten in Kontakt treten, wissen wir, dass selbst kleine Fortschritte in einem Behandlungsprozess willkommen sind. Oft führen starre Vorschläge zur Abschiebung des Patienten und es kommt vor, dass fundamentalistische Ansätze zur Folge haben, dass die fragilsten und schwierigsten Menschen im Stich gelassen werden. Ein Arzt kann nicht im Namen abstrakter wissenschaftlicher Strenge auf seine Menschlichkeit verzichten und bei der Hilfspolitik sparen. erklärt Professor Fabio Beatrice, Primary Emeritus am San Giovanni Bosco Hospital in Turin und Direktor des wissenschaftlichen Beirats des Observatoriums.

Ziele
ZIELE

Die Ziele des MOHRE-Observatoriums sind es, die gesamte wissenschaftliche Literatur zum Thema Schadensminimierung in den verschiedenen Fachgebieten der Medizin ständig zu beobachten, Fehlinformationen entgegenzuwirken, Kultur zum Thema zu schaffen und Ermittlung bewährter Verfahren zur Schadensminderung, die auf nationaler und europäischer Ebene importiert werden sollen. 

Die erste Amtshandlung des Observatoriums war ein offener Brief an Kommissarin Stella Kiriakydes - Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, um die Europäische Gemeinschaft zu sensibilisieren, die Gelegenheit nicht zu verpassen, wirksam gegen vermeidbare rauchbedingte Sterblichkeit einzugreifen. Während der Ansatz zur Schadensminimierung vom Beating Cancer Plan eklatant ignoriert wurde, sieht die Medizinerschaft auf der ganzen Welt darin eine strategische Chance. 

OFFENER BRIEF

Sehr geehrte Kommissarin, Frau Stella Kiriakydes
EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Während wir diesen Brief schreiben, Herr Kommissar, werden zu unserer vollen Stunde 9 Menschen in Italien und mindestens 148 in Europa an vermeidbaren Krankheiten im Zusammenhang mit dem Zigarettenrauchen sterben. Es liegt daher auf der Hand, dass nicht nur junge Menschen vor Initiation geschützt werden sollten, sondern Gebt denen, die jetzt süchtig sind, eine Chance

Von den 2,7 Millionen Menschen, die im Januar 2020 in Europa von Krebs betroffen waren, haben rund 1,3 Millionen ihr Leben verloren. Trotz medizinischer Fortschritte laufen Umweltbedingungen und negative Lebensstile schneller als die Präventionspolitik. Insbesondere das Rauchen ist für etwa 80 % der vermeidbaren Krebstodesfälle verantwortlich. Und Raucher sterben etwa 10-12 Jahre früher, weil sie giftigen und krebserregenden Substanzen ausgesetzt sind. 

 

WISSENSCHAFTLICHER AUSSCHUSS

Fabio Beatrice

Emeritiertes Krankenhaus San Giovanni Bosco von Turin und Gründer des gleichnamigen Anti-Raucher-Zentrums und Direktor des wissenschaftlichen Beirats MOHRE

Oscar Bertetto

Medizinischer Onkologe, ehemaliger Direktor des Piemont and Valle d'Aosta Oncology Network

Virginio Bobba

Kultursekretär Andi Nazionale

Sebastiano Marra

Emeritierter Chef der Kardiologie und ehemaliger Direktor der kardiovaskulären Abteilung der Stadt für Gesundheit und Wissenschaft, Turin

Giacomo Mangiaracina

Chirurg und Präsident der Nationalen Agentur für Prävention (ANP)

Ognjen Brborović

Assistenzprofessor am Institut für Sozialmedizin der Medizinischen Fakultät Zagreb

Giuseppina Massaro

 Psychologe und Coach-Experte für die Veränderung des Lebensstils

Giulia Veronesi

Thoraxchirurg an der San Raffaele Life and Health University in Mailand

KONTAKTE

MOHRE

Richtung: direzione@mohre.it

Pressestelle: officeostampa@mohre.it

Redaktionsausschuss: redazione@mohre.it

image_pdfimage_print
Chinese (Simplified)CroatianEnglishFrenchGermanGreekItalianJapaneseRussianSpanish